Das vergessene Land Kasachstan hat einen Weg gefunden, sich bemerkbar zu machen, indem es steuerfreien Bitmünzabbau anbietet.

Billige Energie mit 4 Cent Kilowatt pro Stunde macht den Steuerbonus noch attraktiver. Ebenso wie seine Nähe zu China.

Damit liegt das Land in Bezug auf den Bitmünzabbau an vierter Stelle, wobei China mit 60 % dominiert, Amerika mit 7,24 % weit dahinter und Russland mit 6,9 %.

Kasachstan ist sehr schnell auf 6,17 % gewachsen, gefolgt von Malaysia mit 4,33 % und dem Iran mit 3,82 %.

Die digitale Bergbauindustrie in Kasachstan ist mit 200 Millionen Dollar aus 14 Bergbau-Farmen zwar klein, aber die dortige Regierung drängt darauf, sie auf 700 Millionen Dollar und dann auf 1,2 Milliarden Dollar zu bringen.

Das wäre nicht weit entfernt von 1% seines BIP mit 180 Milliarden Dollar, wobei der größte Teil davon aus Öl und Gas stammt.

Die Abhängigkeit von diesen begrenzten, aber enormen Ressourcen hat es erforderlich gemacht, nach Diversifizierungsmöglichkeiten Ausschau zu halten, wobei die Digitaltechnik für dieses demokratische Land wie eine sichere Wette aussieht.

So wurde beispielsweise ein Glasfaserkabel nach Aserbaidschan verlegt, um die Rechenzentrumsindustrie zu erleichtern, da die Regierung hier ziemlich reich ist, aber die Menschen sind nicht so reich.

Es wächst jedoch mit beständigen 4 % pro Jahr, gegenüber 10 % in den unbedarften Jahren, aber die Inflation ist mit 7 % hoch, und die Zinssätze sind mit 9 % sogar noch höher.

Ende der 90er Jahre lagen die Zinssätze jedoch bei 60%, wobei sich das Land in den vergangenen zwei Jahrzehnten eindeutig stabilisiert hat und nun möglicherweise bereit ist, zu debütieren.

Seine strategische Lage neben Russland und China macht es zu einem Mitglied der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), der Eurasischen Wirtschaftsunion und der TÜRKSOY.

Türken, weil es sich um ein muslimisches Land handelt und viele von ihnen ethnisch türkischer Abstammung sind, während die SOZ nach eigenen Angaben ausgezeichnete Beziehungen zu China unterhält.

Die Menschen scheinen Europa jedoch ein wenig zu mögen, während Amerika, wie überall, auch hier ein wenig umstritten ist.

Was den Bitmünzabbau betrifft, so ist es wahrscheinlich eher so, dass die Bergleute Kasachstan gefunden haben, als umgekehrt.

Im Jahr 2018 wollte die dortige Zentralbank Krypten gänzlich verbieten, aber wie überall, außer in China, setzten sich die Gewählten durch.

Das bedeutet, dass China bis heute das einzige Land der Welt bleibt, in dem die Zentralbank offenbar über der eigenen Regierung steht, was die Bergleute in China lange Zeit ziemlich nervös gemacht hat.

Sie versuchten daher, sich zu diversifizieren, indem einige nach Amerika gingen, einige in die Innere Mongolei, und einige sind eindeutig nach Kasachstan gegangen.

Das Caspian Policy Centre sagt, dass Enegix in Ekibastuz in Kasachstan eines der größten Bergbauzentren der Welt mit einer Kapazität von 180 MW eröffnen wird.

Das ist eine von vielen ähnlichen Operationen, die sie anzuziehen hoffen, wobei Kasachstan damit das letzte Land ist, das in die Krypto-Karte aufgenommen wird.

Empfohlene Artikel